Der Nächste bitte! NEXT ONE, der neue Patientenaufruf, ist da

KIK-FOYER kann jetzt mehr: Mit dem neuen System NEXT ONE gibt es nun die Möglichkeit, in Wartebereichen zusätzlich einen Patientenaufruf in das Infotainment-Programm zu integrieren: beides auf einem Screen, Two-in-one.

Wartebereich im Krankenhaus
© Robert Poorten / stock.adobe.com

Im KABEG Klinikum in Klagenfurt hat es seinen Anfang genommen: Nachdem mehrfach der Wunsch an uns herangetragen wurde, KIK-FOYER mit einem Patientenaufruf zu kombinieren, hatten wir uns ans Werk gemacht: Bereits für das österreichische Klinikum Klagenfurt hat der KLINIK INFO KANAL in der Folge eine Möglichkeit vorgestellt, beides auf einem Screen zu vereinen. Wir berichteten damals unter anderem in KUCK-Magazin 50 darüber. Aus diesem Starter-Projekt ist nun mehr geworden: Mithilfe des marktführenden Software-Anbieters De Signo baut der KLINIK INFO KANAL diesen Bereich aus und stellt nun das neue NEXT ONE vor. Im Kreiskrankenhaus Frankenberg ist das neue System bereits seit Anfang des Jahres in einem Pilotprojekt im Einsatz.

NEXT ONE mit Split Screen
© Miravision / stock.adobe.com

Aus eins mach zwei: Patientenaufruf via Split-Screen-Anzeige

Mit NEXT ONE wird Warten nun noch komfortabler: Während die Patienten entspannt kurzweiliges KIK-FOYER-Infotainment genießen können, läuft in einem zweiten, optisch abgetrennten Bereich der Patientenaufruf und signalisiert, welche Aufrufnummer in welches Zimmer gebeten wird. Möglich wird das durch die Split-Screen-Technologie, die zwei Streams auf einem Monitor vereint. Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

> Doppelter Nutzen mit nur einem System <

Wo früher zwei verschiedene Systeme auf zwei getrennten Monitoren liefen, genügt nun ein Screen, der beide Möglichkeiten vereint. Das sorgt für eine aufgeräumte und übersichtliche Optik des Empfangsbereichs und lenkt die Blicke der Wartenden direkt zum Infotainment-Monitor – und damit auch zu Ihren klinikspezifischen Inhalten, die in KIK-FOYER integriert werden können.

> Hauseigene Optik <

Wie schon bei KIK-FOYER können Sie Ihr jeweiliges Corporate Design bzw. Klinik-Logo in die Darstellung einbauen und stärken so Ihre eigene Marke.

> Erleichterung und Beschleunigung des Anmeldeprozesses <

Kein lästiges Nachfragen im Minutentakt, wann man endlich an der Reihe ist – das bewährte Aufrufsystem macht das Warten für alle transparent und sorgt für mehr Zufriedenheit unter den Patienten.

> Maximal flexibel <

Einmal NEXT ONE gebucht, haben Sie alle Möglichkeiten: Betreiben Sie Full Screen KIK-FOYER am Empfang und parallel Split Screen NEXT ONE im Wartebereich. Ganz wie es vor Ort sinnvoll und gewünscht ist. Ebenfalls interessant: Sie können auch bereits bestehende eigene Monitore mit NEXT ONE kostengünstig nachrüsten!

> Ausbaufähig und klinikspezifisch einsetzbar <

Der Patientenaufruf lässt sich für alle Behandlungssäle gleichzeitig nutzen: Bis zu 200 verschiedene Räume können über einen Screen verwaltet und aufgerufen werden. Sie brauchen also fortan keine Vielzahl von Systemen und Displays mehr.

> Zuverlässige Bedienung und Wartung <

Mit De Signo haben wir einen verlässlichen Software-Partner an Bord, der im Zusammenspiel mit der von uns bereitgestellten Technik maximalen Bedienungskomfort und einen minimalen Wartungsaufwand ermöglicht – und das mit einem System auf dem neuesten Stand der Technik.

> Alles aus einer Hand <

Sie erhalten von uns wie bisher die einsatzbereiten und vorinstallierten Screens samt Wartemarkendrucker. Unsere Techniker sorgen für die Anbringung vor Ort und Sie müssen nur noch den Power-Knopf drücken.

Kreiskrankenhaus Frankenberg
© Kreiskrankenhaus Frankenberg

Pilotprojekt Frankenberg

Seit Anfang des Jahres kommt NEXT ONE bereits im Kreiskrankenhaus Frankenberg zum Einsatz. Das moderne Akutkrankenhaus der Grund- und Regelversorgung verfügt über 223 Planbetten und behandelt rund 30 000 Patienten pro Jahr ambulant und stationär. Seit 2012 läuft im Klinikum bereits KIK-FOYER, informiert die Patienten und sorgt für Unterhaltung im Wartebereich. In Zusammenarbeit mit dem KLINIK INFO KANAL ergab sich die Möglichkeit, das alte, bestehende Aufrufsystem des Krankenhauses zu erneuern und im Rahmen eines Pilotprojektes in eine integrierte Lösung mit KIK-FOYER zu überführen. Wir haben bei Nico Binder, dem Leiter der IT des Kreiskrankenhauses nachgefragt, welche Vorteile das Klinikum aus der Nutzung von NEXT ONE zieht.

Herr Binder, die NEXT ONE Screens mit integriertem Patientenaufruf sind seit Kurzem in Ihrem Klinikum im Einsatz. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit KIK im Hinblick auf NEXT ONE?

Wir waren auf der Suche nach einer Aufruflösung und fanden die integrierte Lösung sinnvoll.

Welche Vorteile erhoffen Sie sich von NEXT ONE?

Wir erhoffen uns eine Modernisierung unseres Aufrufsystems. Wir wünschen uns ein flexibles System, das auch im Fall von Ablaufänderungen im Haus weiter benutzbar bleibt. Weiterhin versprechen wir uns vom Konsolidieren von Patienteninfo und -aufruf eine Verringerung der Anzeigedisplays und damit einhergehend eine klarere Struktur.

Sie nutzen auch die Möglichkeit KIK-FOYER herkömmlich in Full Screen zu betreiben und parallel dazu NEXT-ONE-Monitore aufzuhängen. An welchen Standorten kommen die Varianten in Ihrem Klinikum zum Einsatz und warum?

Wir haben im Bestand die Umstellung auf KIK-FOYER vorgenommen und wollen uns in der Zukunft auch an diesen Standorten die Möglichkeit offen lassen, sie in die Aufrufumgebung zu integrieren. Die anderen Standorte, die bereits mit dem Aufruf versehen sind, sollen um die Funktionalität der Patienteninformation bzw. des Infotainments erweitert werden.

Unterstützt der Einsatz von NEXT ONE das Klinikum auch im Hinblick auf die Pandemie? Sie haben als Klinikum ja auch die Möglichkeit, eigene Inhalte und Informationen bereitzustellen.

Nein aktuell nutzen wir dieses Mittel nicht direkt. Allerdings werden ja im KIK die Abstandsregel etc. immer wieder erklärt und sensibilisieren sicherlich.

Planen Sie, das System noch auszubauen?

Ja, das ist auch einer der Hauptgründe für die Entscheidung zu diesem System gewesen. Wir können hier sehr einfach und transparent skalieren.

 

Haben Sie ebenfalls Interesse, das neue NEXT ONE in Ihrem Klinikum einzusetzen? Dann wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gerne, erwägen mit Ihnen gemeinsam die Einsatzmöglichkeiten von NEXT ONE und unterbreiten Ihnen ein Angebot zu Medienpartnerkonditionen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.