Ein Traum von Baum

Überall in Europa stehen Bäume, die für die Menschen eine ganz besondere Rolle spielen. Sie zeugen von vergangenen Zeiten, tragen Früchte, dienen als Spiritualitätsquelle oder werden einfach für ihre Schönheit bewundert. Von den Wurzeln bis zur Krone - Bäume erzählen ihre Geschichte und enthüllen die verblüffende Beziehung zwischen Natur und Kultur.

Die schwedische Fichte Old Tjikko und der tausendjährige Olivenbaum im korsischen Oletta gehören zu den ältesten Bäumen der Welt. Der eine steht gut behütet in einem Garten und trägt noch immer Früchte; der andere kämpft in einem abgelegenen Nationalpark gegen die harten Wetterbedingungen von Nordskandinavien.

Die beiden tausendjährigen Eiben im französischen La Haye de Routot und der „Nagelbaum“ im belgischen Herchies haben seit langer Zeit eine spirituelle Bedeutung. Sie zeugen von jahrhundertealten Traditionen und wurden im Laufe der Zeit mit den unterschiedlichsten Symboliken belegt. Der Geschichte und Gegenwart dieser und weiterer einzigartiger Bäume wird in der fünfteiligen Reihe hochinteressant und mit wunderschönen Bildern nachgespürt.

Bildnachweis: ARTEsales

Das sagt die Redaktion

Die Bäume sind für sich einmalig, aber auch die Rollen und Bedeutungen, die Menschen ihnen geben und daran ihre Beziehung zum Leben und zur Natur reflektieren. Hier zeigt sich auf verschiedenen EbenenEinzigartigkeit – und Ursprünglichkeit, denn die Beziehung zwischen den Menschen und den porträtierten Bäumen wurzelt tief und reicht über Generationen in die Vergangenheit.

„Ein Traum von Baum“
5-teilige Doku-Reihe;
Produktion: Arte 2015

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.